Datenqualität und Vergleichbarkeit des PCF

Ist ein Vergleich von Produkten unterschiedlicher Hersteller möglich? Diese Frage bekommen wir oft von Kunden und interessierten Unternehmen gestellt. Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, denn selbst wenn für beide Produkte ein Fußabdruck vorhanden ist, sollte die Entscheidung nicht nur an dem CO2-Wert gekoppelt sein. Meistens liegen bei der Bilanzierung andere Gegebenheiten vor, z.B. unterschiedliche Systemgrenzen, ein unterschiedlicher großer Anteil an Primärdaten, verschiedene Annahmen und Ausschlüsse. All diese Punkte wirken sich auf die Datenqualität bei der Bilanzierung aus. Deshalb sollte bei einem Vergleich zweier Produkte, nicht nur der CO2-Wert sondern auch die Datenqualität herangezogen werden. Diese beinhaltet Aussagen über die Primärdaten und Emissionsfaktoren bzgl. technologischer, zeitlicher und geografischer Aspekte sowie zur Vollständigkeit und Verlässlichkeit. Damit ein Vergleich von Produkten auch unternehmensübergreifend möglich wird, muss allerdings nicht nur die Datenqualität eine Rolle spielen sondern auch das Konzept der Produktkategorie-Regeln. Diese geben Leitlinien vor, wie die Bilanzierung von Produkten unterschiedlicher Produktkategorien erfolgen soll, welche Annahmen getroffen werden dürfen, welche Lebenszyklusphasen berücksichtigt werden müssen etc. Aktuell sind nur für wenige Produktkategorie-Regeln vorhanden, sodass ein unternehmensübergreifender Vergleich schwierig bis unmöglich ist. Wenn innerhalb eines Unternehmens für verschiedene Produkte Regelungen für Systemgrenzen, Annahmen, Ausschlüsse etc. getroffen werden, können eigene Produkte gut miteinander verglichen werden. Auch in unserer Software können Sie unter Berücksichtigung der Datenqualität eigene Produkte miteinander vergleichen und den CO2-Fußabdruck für die Änderung bestehender und Entwicklung neuer Produkte kontinuierlich verbessern. Sie wollen weitere Informationen zu Produktvergleichen? Sprechen Sie uns gerne an!